Auf hoher See

Nicht jeder erinnert sich daran: An die Seesender, die zu Zeiten, als es noch keine privaten Radiostationen gab, von Schiffen, die außerhalb der Dreimeilenzone vor Anker lagen, gutes Radio machten. Denn nur hier, weit genug vom Ufer entfernt, durfte man nicht-öffentlich-rechtlichen Rundfunk machen. So mit DJs und Djingles und so, das gab es sonst nicht.
Aber irgendwann wurden die Gesetze geändert und die Musikschiffe gekapert. Doch heute abend heisst es im Schlot: Radio Hochsee sendet wieder. Falko Hennig und Guy Bettini präsentieren da ihre Live-Radioshow mit Mambo- und Jazzmusik und manchem recht obskuren Gast. Da wird zum Beispiel der Herr Heinrich Dubel erwartet. Dubel ist Präsident des Berliner Eratik-Intitutes, das sich mit Ufo- und Hubschrauberforschung beschäftigt. Außerdem gibt es Wissenswertes aus der Welt der Gastronomie (etwa die Geschichten eines lispelnden Kellners) und andere Geschichten, die einst das Leben schrieb. Auch aus der Welt der Wissenschaften werden interessante Gäste erwartet. Es wird sicher lehrreich und unterhaltsam sein.

Taz, 11.2.99